bgimage 18
Facebook
Mitgliedschaft
Kontakt

Vorstandsteam des Alpenvereins vermeldet neue Rekordzahlen

DAV-Hauptversammlung lässt aufhorchen: 2300 Mitglieder, 6500 Hüttenübernachtungen und noch kein neuer Vorsitzender

Die einzelnen Berichte, unterhaltsam dargebracht und mit schönen Bildern garniert, sprachen für sich. Es läuft sehr gut im Verein, abgesehen vom immer noch hohen Schuldenstand durch zurückliegende Hüttensanierungen und: Es fand sich bei den Neuwahlen kein erster Vorsitzender und auch kein Hüttenwart für die Leutkircher Hütte als Nachfolger von Peter Weiß. Sybille Meßmer von der DAV-Geschäftsstelle bleibt als Beisitzerin erhalten, fürs DAV-Büro konnten Julia Dorner und Ingrid Funk gewonnen werden. Linus Wild wurde nach rund zehn Jahren aus der Vorstandschaft verabschiedet. 

Neuer Wegewart ist Stefan Wagegg

„Für so einen erfolgreichen Verein müssten Ehrenamtliche Schlange stehen“, schmunzelte Henle und auch DAV-Ehrenrat Wilhelm Schwarz, der die Neuwahlen korrekt über die Bühne brachte, forderte die Mitglieder auf, die beiden noch vakanten und wichtigen Posten möglichst bald zu besetzen. Der erste Vorsitzende müsse präsentieren, als Hobby Bergsteigen haben, die Hauptarbeit liege jedoch in den Händen des Teams, so Schwarz. Dessen Wunsch nach einem Wegewart ging in Erfüllung. Mit Stefan Wagegg, gebürtig aus Wuchzenhofen, hatte man einen fähigen und begeisterten Berg- und Wegefreund finden können. Ihm zur Seite steht ein zwölfköpfiges Team von Wegepaten, das sich 2016 insgesamt 230 Stunden lang um 60 Kilometer Wege zwischen der Leutkircher Hütte und dem Kaiserjochhaus gekümmert hat. 

Sogar Kinder und Jugendliche waren mit Schaufel und Hacke unterwegs, um Wege zu pflegen. Uwe Becker von der Familien- und Jugendgruppe zeigte eindrückliche Bilder vom Iglu-Bauen im Winter bis zum Wander- und Kletterwochenende auf der Meilerhütte. Klaus Zugmaier, Ausbildungs-, Kletter- und Tourenwart, nahm die Anwesenden per Beamershow auf Kurse, Skitouren und zur Kletter-AG mit. „Ganz wichtig ist es, dass wir nicht nur unsere Tourenleiter, sondern auch die Teilnehmer ausbilden. Dafür finden nun regelmäßig Kurse in verschiedenen Sparten des Bergsports statt, wie Klettern, Lawinenverschüttetensuche usw. “, betonte Zugmaier. 

Gute Schuldentilgung und unfallfreies Bergjahr

Jochen Eißler zeigte anschaulich in Diagrammen den Haushalt des Vereins, den Schatzmeisterin Dunja Wegner-Kortlüke ausgearbeitet hatte. Die beiden Rechnungsprüfer bescheinigten ihr einwandfreie Buchführung und rieten zur Entlastung der gesamten Vorstandschaft, die auch erfolgte. Das Volumen des Haushalts liegt bei mehr als 240.000 Euro, die Tilgung der Schulden kam 2016 ein großes Stück voran.

 

Die Sektion Leutkirch konnte auf ein erfolg- und tourenreiches Bergjahr 2016 blicken mit insgesamt 77 ausgeführten Fahrten und etwa 300 Teilnehmern. Neue ausgebildete Tourenleiter sind Arno Widler (Skihochtouren), Anne Pluntke und Joshua Ajayi (Bergsteigen). Die Frauengruppe, bzw. die Bergmädels wurde 2015 ins Leben gerufen und erfreut sich steigender Beliebtheit. Bis zu 50 Frauen aller Altersklassen waren schon dabei, darunter jedes Mal neue Gesichter, so die Wanderleiterinnen Dunja Wegner-Kortlücke und Beatrix Maucher. 

 

 

Ein schöner Brauch bei der DAV-Versammlung ist die Ehrung von langjährigen Mitgliedern, wobei man erst ab 25 Jahren mit Edelweiß und Urkunde ausgezeichnet wird. Es gab drei Mal ein 60-Jähriges, 15 mal ein 50-Jähriges, 22 Mal ein 40-Jähriges und 21 Mal das 25-Jährige zu ehren. (Kasten mit den Mitgliedern aus der Region der SZ unten). Zum Schluss wurde zwei Laudatien auf die beiden langjährigen Vorstandsmitglieder Sybille Meßmer (8 Jahre) und Peter Weiß (20 Jahre) gehalten, die sich sehr engagiert für die Sektion eingesetzt haben. (Die SZ berichtete). 

(Text: Carmen Notz; Bilder: Carmen Notz und Eli Jaax)